NMSNatur Macht Schule“  ist seit dem Schuljahr 2011/12 das Motto unserer Schule. Mit  verschiedenen Projekten und Unterrichtsvorhaben wollen wir dem Anspruch NATURPARKSCHULE  gerecht werden, getreu  unserem Leitbild „Wir lernen an und von der Natur“.

Gemeinsam mit Experten, Schulpartnern und der Gemeinde arbeiten wir in Übereinstimmung mit der nationalen Naturparkorganisation an der Umsetzung dieser Ziele.

 

                   Projekte im Schuljahr 2016/17

 

 

Projekt: "Kürbis putzen" mit 1DN und 2DN



Mitte September 2016 fand für die 1. und 2. Klasse NMS ein besonderer Wandertag statt.
Gemeinsam mit Herrn Dr. Joachim Tajmel - Biologie-Experte des Naturparks -  wanderten die SchülerInnen nach Altenhof und putzten einen Vormittag lang eiffrig Kürbisse.
Dr. Tajmel nahm sich viel Zeit, um den SchülerInnen die Kürbispflanze näher zu bringen, ihnen den Unterschied zwischen weiblicher und männlicher Blüte zu erklären und befasste sich auch mit der Flora und Fauna in der Umgebung des Kürbisfeldes. Besonders wichtig war ihm, dass die Kinder sorgsam und nachhaltig mit der Natur umgehen und er begeisterte sie vom Angebot der Natur (zB. wurden verschiedene Apfelsorten verkostet und auch Blüten auf ihre Süßigkeit getestet).
Ziel war es unter anderem auch, Kürbiskerne sorgsam zu sammeln und nachzuweisen, wie viel Ertrag an Kernen auf bestimmten Kürbisfeldern - unter unterschiedlichen Natureinflüssen wie benachbarte Blumenfelder oder auch Einsatz von Spritzmitteln -  geerntet werden kann. Über die genauen Daten wird die Naturparkschule Neuhaus/Klb. noch informiert.

Herzlichen Dank
für den überaus aktiven und spannenden Ausflug in die Natur! Die SchülerInnen hatten viel Spaß händisch Kürbisse zu putzen.




 

Projekte im Schuljahr 2015/16


MIOMI-Projekt der FH Joanneum Graz


Am Dienstag, dem 24. November 2015 hatten die SchülerInnen der 3AB und der 4. Klasse die einmalige Möglichkeit, im Unterrichtsfach „Naturwissenschaften“, am MIOMI“ – Projekt (mit dem Schwerpunkt: Mikroorganismen auf und um uns)  der Fachhochschule Joanneum Graz Eggenberg teilzunehmen.

Die Uni-Professoren führten mit unseren SchülerInnen im NAWI-Unterricht einfache mikrobiologische und hygienische Versuche durch. Dabei wurden verschiedenste Oberflächen (Handflächen, Türschnallen, Handydisplays, Schreibzeug, Speichel, etc.) auf diverse Mikroorganismen wie Bakterien untersucht und Proben genommen.

Im Zuge dessen ist ein Lehrausflug nach Graz geplant. Die SchülerInnen nehmen am Workshop zur „Nanotechnologie“ an der FH Joanneum teil. 

Am Mittwoch, dem 2. Dezember 2015, war es dann soweit. Die SchülerInnen der 3. und 4.  Klasse wurden nach Graz an die FH Joanneum eingeladen.

Die Kinder fühlten sich einen Tag lang wie "echte" Studierende: In Hörsälen gaben Professoren der Fachhochschule, der Karl Franzens Universität Graz und auch der Medinischen Universität Graz den SchülerInnen mit ihren Vorträgen einen kurzen Einblick in die "Nanotechnologie". 

Anschließend durften unsere kleinen "Experten" im Labor selbst forschen. Verschiedenste Stationen zu den Mikroorganismen standen den SchülerInnen zur Verfügung. Erstmals hatten sie die Möglichkeit mit Uni-Professoren an einer Hochschule zusammen zu arbeiten.

Für die SchülerInnen und auch für uns Lehrer war dieser Tag an der FH Joanneum in Graz ein beeindruckendes Erlebnis.


(FL Johanna Pock und FL Reinhard Sampl)





Projekte im Schuljahr 2014/15

Apfelprojekt

„Wie kommt der Apfel in die Flasche?“, lautet das Motto des schulartenübergreifenden Herbstprojekts  der  Volksschule und NMS Neuhaus am Klausenbach. Gemeinsam mit dem „Spezialitätenhof Horst und Erna Eichmann“ wurde den Kindern das Thema „Apfel“ als  gesunden und regionalen Vitaminlieferanten näher gebracht.

 

 


Bewusstseinsbildung

„Die Bewusstseinsbildung steht dabei an der ersten Stelle“,  betonte Direktorin Rosemarie Lafer. „Der Weg zum fertigen Apfelsaft, wie man ihn in den Regalen der Geschäfte findet, soll durch selbstständiges, praktisches Handeln für Kinder nachvollziehbar werden. Gleichzeitig soll der respektvolle Umgang mit den Produkten der Natur bewusst gemacht werden.“

Eine Fotoausstellung zu diesem Projekt ist am vorweihnachtlichen Heimatabend in der NMS Neuhaus am Klausenbach geplant.
Fotos davon sehen Sie hier!

  Artenschutz
Artenschutz

  4. KlasseArtenschutz - Bericht


Artenvielfalt im Naturpark Raab
Die SchülerInnen der NMS Neuhaus erkundetetn auch in diesem Schuljahr den Naturpark Raab näher.

Die beiden 2.Klassen wurden von Herrn Dr. Joachim Tajmel (Naturpark-Experte) durch den Lebensweg in Mühlgraben geführt. Er brachte ihnen den Lebensraum Wald samt seinen Lebewesen näher. Dabei untersuchten sie das Wasser und seine Bedeutung für Pflanzen und Tiere. Im Mittelpunkt stand die ARTENVIELFALT, die besonders hier sehr vielfältig ist. Angefangen von den verschiedenen Vogelarten, über die heimischen Baumarten bis hin zu den Bodelebewesen - alles wurde von Herrn Dr. Tajmel interessant erklärt.

   



Neuhauser Apfelweg

Auf Ihrem Wandertag entlang des Neuhauser Apfelweges erhielten die SchülerInnen bei einer Führung durch die Apfelplantagen der Familie Pilz umfangreiche Informationen zum Obstbau. Eine weitere Station war der Bauernhof der Familie Uitz. Dort berichteten die Bäuerinnen über die Schafzucht und die Bedeutung der Direktvermarktung. Anschließend wurden im hauseigenen Backofen Pizza und Brot gebacken. Abgerundet wurde der Wandertag auch durch Kurzbeitrage der Kinder. Recht herzlichen Dank Fam. Pilz, Fam. Knaus und Fam. Uitz für die Verköstigung.

(Fl. Schey/Fl. Gimpl)






Lernfeld - Natur

In den Monaten März/April besuchten die SchülerInnen der ersten Klasse in den Biologiestunden den naheliegenden Teich und das Schwimmbad um die Entwicklung vom Laich bis zum Frosch bzw. zum Molch zu studieren. Es wurden Notizen gemacht, Beobachtungen mit dem Lupenbecher unternommen, Tiere aus Pfützen gerettet, Kaulquappen „berührt“, Frühblüher zum Bestimmen gesammelt und Projektmappen erarbeitet.

(FL. H. Schey)


Flurreinigung

Am Donnerstag, dem 19.März fand in der ganzen Gemeinde die jährliche Flurreinigung statt. Sowohl die Kinder der Volksschule als auch der NMS sammelten den herumliegenden Müll und machten Neuhaus wieder "sauber".
Das Wetter spielte auch mit: es gab wundervollen Sonnenschein und alle hatten Spaß den Tag draußen in der Natur zu verbringen!

Was blüht denn da?

Die SchülerInnen der ersten Klasse machten sich im Zusammenhang mit dem Biologieunterricht auf die Suche nach den ersten Frühlingsboten und bestimmten sie. Durch diesen lebensnahen Unterricht wird nicht nur die Selbständigkeit gefördert, sondern auch der sorgsame Umgang  mit der Natur gepflegt. Die jungen Menschen eigenen sich ein Bewusstsein für verantwortungsbewusstes Handeln an und werden für Fragen des Naturschutzes sensibilisiert.

(Mag. H. Schey)

 


Natur trifft Schule
Die 1.Klasse nahm Anfang des Schuljahres an einem Kreativ-Wettbewerb teil.

In diesem Zusammenhang sammelten und pressten die SchülerInnen Herbstblätter und gestalteten mit ihnen auf Fotos des Stiegenhauses der NMS-Neuhaus Fantasietiere. Abgerundet wurden diese Arbeit mit dem Versuch ein Bananenblatt zu pressen.




Projekte im Schuljahr 2013/14

Die Woche der Nachhaltigkeit

In der Woche vom 4. - 10. Oktober fand heuer erstmals österreichweit die Aktion „Österreich zeigt Flagge für Nachhaltigkeit“ statt. Die einzelnen Aktionen sollten zeigen, wie vielfältig und zukunftsweisend das Engagement für nachhaltige Entwicklung in Österreich ist: sozial, ökologisch, ökonomisch und kulturell.
Unsere Schule beteiligte sich in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Raab an dieser Aktion unter dem Motto „Press dir deinen eigenen Saft!“- Apfelsaftpressen mit der Naturparkschule Neuhaus am Klausenbach im Obstparadies Kalch im Naturpark Raab
Die 2 Klasse der Naturparkschule NMS Neuhaus am Klausenbach wanderte am 4. Oktober ins Obstparadies Kalch im Naturpark Raab um dort ihren eigenen Apfelsaft zu pressen. In dieser idyllischen Streuobstwiese wurde das Bio Obst von den Schülern selbst gesammelt. Nach dem waschen und zerkleinern wurde es auch von Hand gemahlen. Die Maische kommt dann in den Presskorb, wo wiederum Muskelkraft gefragt ist und kein Strom zur Antreibung beim Pressvorgang verwendet wird.
Als Höhepunkt gab es zur Jause dann den selbstgepressten Apfelsaft und die Schüler konnten auch noch ein Flascherl Saft für ihre Wanderung in die Schule mitnehmen.
Der Obmann der Naturparkgemeinden LA Bgm. Helmut Sampt und Herr Karl Kahrüberreichten dem Schulleiter Otto Sampt und den SchülerInnen für den Biologieunterricht 30 Becherlupen.
Die Schüler und SchülerInnen sollen bewusst die Augen in der Natur öffnen und sie schützen, denn sie bietet uns so viel und wir können sie erhalten, wenn wir wollen.

Fotos davon sehen Sie hier!

  Flurreinigung
Am 18. März beteiligten wir uns gut ausgerüstet mit Handschuhen und Müllsäcken mit allen Klassen entlang der Straßen und Wege rund um Neuhaus/Klb. an der Flurreinigungsaktion der Gemeinde.
Fotos davon sehen Sie hier!

Wald und Wirtschaft im Herbst
Die 3. Klasse begab sich wieder mit einem Waldpädagogen auf Spurensuche in den nahen Wald - Pilze und Kastanien als abwechslungsreiche Speisen für den Menschen. Welche Waldfrüchte sind jetzt als Vorrat für den Winter für die Tiere wichtig?

Fotos davon sehen Sie hier!

 

Wald und Wirtschaft im Sommer
Im 3. Jahr mit dem Waldpädagogen lernte die 3. Klasse die unterschiedlichen Laubbäume kennen und wie man sie auf Grund der Blattformen erkennen kann. Dazu bauten sie in der Erlebnispädagogik einen Unterstand aus Ästen und Blättern,

Fotos davon sehen Sie hier!

QUAK QUAK

  FroschprojektSo heißt eines der von SchülerInnen der 1A selbst entworfenen Lernspiele  zum Thema Amphibien. Ausgangspunkt für das Projekt war der in der Nähe der Schule gelegene Teich mit seinen Lebewesen. Motiviert durch das Gesehene, beschäftigten sich die Kinder in der Schule mit Fröschen, Kröten, Molchen,…Informationen suchten sie sich aus eigenen Sachbüchern, die sie in den Unterricht mitbrachten, aus unterschiedlichen Biologie-Schulbüchern und Plakaten der Schule zusammen. Mit großer Begeisterung entstanden so vier unterschiedliche Lernspiele mit unterschiedlichen Fragen und Antworten, Wissenskärtchen, Puzzles, sowie selbst ausgedachten Spielregeln. Zum Abschluss testeten die SchülerInnen die Spiele ihrer MitschülerInnen, schmückten die Wand vor ihrer Klasse und waren mit Recht stolz auf ihre kreativen Arbeiten.

Fotos davon sehen Sie hier!

Faltertage
Die niederösterreichische Naturschutzakademie veranstaltete am 25. Juni 2014 mit den SchülerInnen der beiden 1. Klassen die Faltertage an unserer südlichsten Naturparkschule Burgenlands. Obwohl auf Grund des anhalteten Regens die Veranstaltung "indoor" stattfinden musste, herrschte bei den Kindern dank der vielen Spiele, dem Puppenhaus, und den von einer Schülerin schon im Vorfeld gesammelten Schmetterlingen, gute Laune.
Am Nachmittag gab es eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrpersonen aller Schultypen und Schulstufen, in Kooperation mit der Universiät für Bodenkultur, der bundesweiten Initiative des Naturschutzbund Österreich sowie dem Burgenländischen Naturschutzbund. Es schien wieder die Sonne, und die Lehrerinnen - viele davon aus angehenden weiteren Naturparkschulen - zeigten erstaunliche Treffsicherheit beim Fangen und Bestimmen "schwieriger" Arten, wie dem kurzschwänzigen Bläuling.  

Fotos davon sehen Sie hier!
(Fotos stammen von der niederösterreichischen Naturschutzakademie)

 

 

Projekte im Schuljahr 2012/13


  • Wald und Wirtschaft
    Die 2. Klasse arbeitete im Herbst an diesem Projekt weiter und konnte sehen, was aus den gesetzten Bäumen geworden ist. Die 1. Klasse lernte die Bedeutung des Waldes, seinen wirtschftlichen Nutzen und die Wichtigkeit als Erholungsraum kennen.
    Fotos vom Projekt sehen Sie hier!
    Der Wald im Winter wurde von der 2. Klasse im Februar beobachtet: Spuren im Wald, Durchforstung, Schutz der Jungpflanzen vor Wildverbiss und die Aufgabe des Jägers im Winter wurden vom Waldpädagogen des Vereins "Wurzelwerk" erklärt.
    Den Wald im Sommer lernten die SchülerInnen der 2. Klasse Ende Juni kennen.
    Fotos vom Projekt sehen Sie hier!

  • Hochbeet
    Schüler der Naturparkschule Neuhaus am Klausenbach haben mit den Gemeindearbeitern ein Hochbeet für die Bewohner des Altenheimes errichtet.
    Im Frühling wurde das Beet unter der Leitung von SR Barbara Portschy von Jung und Alt gemeinsam bepflanzt. Das ist der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Schule und Altersheim. Die Generationen sollen von einander lernen und Achtung und Verständnis für die Probleme des anderen entwickeln.
    Fotos vom Projekt sehen Sie hier!
    Im Juni kontrollierten einige Schüler mit Bewohnern des Altenheimes, wie weit sich die Pflanzen im Hochbeet entwickelt haben. Es wurde Unkraut gejätet und gegossen. Die ersten Radieschen konnten geerntet werden.
    Da bei den Erdbeeren der Ertrag im ersten Jahr noch sehr gering war, brachten die Schüler frische Erdbeeren zur Jausenzeit im Heim vorbei.
    Fotos davon sehen Sie hier!

  • Hochstand
    Im technischen Werkunterricht der 2. Klasse wurde von den Schülern mit ihrem Werklehrer Karl Poglitsch - passend zum Waldprojekt - ein Hochstand in Originalgröße gebaut.
    Fotos vom Projekt sehen Sie hier!
 

Projekte im Schuljahr 2011/12

  • Obstsortenausstellung
    Die Schüler der 1. bis 3. Klasse besuchten auf Schloss Tabor die Obstsortenausstellung und ließen sich von DI Christian Holler die Bedeutung der Sortenvielfalt im Obstbau für den Naturraum erklären.
    Fotos davon sehen Sie hier!
  • Waldprojekt
    Dieses Projekt wird gemeinsam mit Waldpädagogen vom Verein "Wurzelwerk" mit allen Klassen durchgeführt.
    Die 1. Klasse behandelt das Thema "Wald und Wirtschaft" in den kommenden 4 Jahren unter den unterschiedlichsten Gesichtspunkten.
    Die SchülerInnen der 2. bis 4. Klasse erleben den "Lebensraum Wald in den 4 Jahreszeiten" in 4 Einheiten mit allen Sinnen.
    • WINTER: Alle 4 Klassen erlebten im Jänner 2012 den Wald in den Wintermonaten - auch wenn es keinen Schnee gab, konnten doch Unterschiede zum Herbst festgestellt werden
        Fotos davon sehen Sie hier
    • FRÜHLING: Alle 4 Klassen erlebten im 2. Halbjahr den Wald in verschiedenen Monaten. Die 1. Klasse befasste sich mit dem Aufforsten und setzte junge Laubbäume.
        Fotos davon sehen Sie hier

  • Naturwiese
    Die Gemeinde stellte der Schule eine naturbelassene kleine Wiese zur Verfügung, auf der die SchülerInnen Naturbeobachtungen machen konnten.
    Es Begann mit einer Erforschung der Lebewesen, die auf 1 m² Wiese zu finden sind (im alternativen Fach NaWi/Labor der 3. Klasse).
    Lex Franz zeigte den SchülerInnen der 4. Klasse den Umgang mit einer Sense und ließ die Kinder auch selbst mähen.
    Im Werkunterricht der 1., 2. und 4. Klasse wurden 3 Insektenhotels hergestellt und auf der Naturwiese zur Beobachtung im kommenden Schuljahr aufgestellt.
    Im Biologieunterricht der 4. Klasse unternahm Frau Custardoy eine Kräuterwanderung und es gab eine Verkostung der Kräuteraufstriche.
    Fotos davon sehen Sie hier